Modul 1: Kommunikations- & Konflikttraining

Miteinander reden, miteinander wachsen

In den Kommunikations- und Konflikttrainings setzen sich die Jugendlichen mit anderen Lebenswelten im Sinne einer aus Vielfalt und Differenz bestehenden Umwelt auseinander und beleuchten ihr eigenes Konfliktverhalten. Sie lernen Gewaltsituationen und Gewaltaffinitäten einzuschätzen und zu bewältigen. Durch soziale Gruppenarbeit, Diskussionen, Rollenspiele und Einzelgespräche wird eine individuelle und kritische Selbstreflektion der Schüler_innen ermöglicht und die Fähigkeit zur Kritikaufnahme- und verarbeitung unterstützt.

Neben der Auseinandersetzung mit dem Gegenüber und dem eigenen Verhalten in Konfliktsituationen und dessen Folgen bildet der generelle Umgang mit anderen Menschen und sich selbst den Fokus dieses Trainings. Sich und seine Bedürfnisse in einer Art und Weise zum Ausdruck bringen zu können, die andere verstehen und akzeptieren können sowie die Selbst- und Fremdwahrnehmung ist von besonderer Bedeutung. Auch die Rollenerwartungen und -konflikte im Schulalltag und Arbeitsleben finden eingehende Beachtung.